Rekrutierung von Pflegepersonal aus Lateinamerika

Berlin, 22.04.2020. Die Rekrutierung von Pflegepersonal aus Lateinamerika ist eine erfolgreiche Strategie zur Gewinnung von Pflegekräften. Lateinamerika bietet mit nahezu 700 Mio. Einwohnern eine große Anzahl an motivierten Pflegefachkräften mit abgeschlossenem Studium.

Rekrutierung von Pflegepersonal aus Lateinamerika

Neben Kolumbien, Venezuela und Mexiko wird in allen lateinamerikanischen Ländern der Beruf der Pflegefachkraft studiert. Das Studium der Pflegewissenschaften dauert in Lateinamerika fünf Jahre.

Anerkanntes Studium der Pflege in Lateinamerika

An der Universität in Bogotá studieren die angehenden Pflegefachkräfte fünf Jahre Pflegewissenschaften. Sie durchlaufen alle Funktionsbereiche und mit mehr als 7.000 Stunden Theorie und Praxis decken südamerikanische Pflegekräfte alle Einsatzgebiete in der Krankenpflege ab. Die Berufstitel werden in Deutschland und der Schweiz anerkannt.

Rekrutierung von Pflegepersonal aus Lateinamerika
Rekrutierung von Pflegepersonal in Bogotá – Auswahlgespräche von TTA in Kolumbien

Motiviertes Pflegepersonal aus Lateinamerika

Lateinamerikanische Pflegekräfte kommen gerne nach Deutschland, da sie ihre Arbeits- und Lebensbedingungen deutlich verbessern können. Aus kolumbianischer Sicht stellt sich Deutschland folgendermaßen dar: Eine kolumbianische Pflegefachkraft verdreifacht ihr Gehalt. Sie muss nur noch ein Drittel an Patienten versorgen und nicht mehr die Hälfte ihres Lohns für Miete ausgeben. Diese Zahlen machen deutlich, dass es sich für eine kolumbianische Pflegefachkraft lohnt, nach Deutschland auszuwandern.

Rekrutierung von Pflegekräften aus Lateinamerika

Die Personalvermittlung von TTA hat schon früh erkannt, dass man in Lateinamerika, insbesondere aus Kolumbien, motivierte Pflegekräfte rekrutieren kann. Der Personalvermittler Vicente Milán bestätigt, dass “der lateinamerikanische Markt Möglichkeiten bietet, von denen man in Europa nur Träumen kann.” Beim letzten Auswahlgespräch kamen auf 30 ausgeschriebene Stellen mehr als 100 Bewerber. Mit einem Verhältnis von drei Bewerbern auf eine ausgeschriebene Stelle können die Personalvermittler von TTA sehr zufrieden sein. In Deutschland und im Rest Europas gehören solche Zahlen schon seit Jahren der Vergangenheit an.

Die Zukunft der Pflege liegt in Lateinamerika

Mit mehr als 650 Mio. Einwohnern und einem anerkennungsfähigen Studium in der Pflege bietet Lateinamerika ein nahezu unerschöpfliches Reservoir an motivierten Pflegekräften. Auch wenn sich die Bedingungen in der Pflege verändern, bleibt der lateinamerikanische Markt schon allein wegen seiner Größe und seiner kulturellen Nähe zu Europa interessant. Der Eingewöhnungsprozess ist einfacher als aus anderen Drittstaaten und die Pflegekräfte sind anpassungsfähiger, da sie motivierter sind. Hinzu kommt, dass sie wegen ihrer Offenheit und Herzlichkeit bei den Patienten beliebt sind. Lateinamerikanische Pflegekräfte verbinden menschliche Wärme mit Professionalität. Das kommt gut an und sorgt für eine hohe Zufriedenheit in den Pflegeeinrichtungen und bei den lateinamerikanischen Pflegekräften.

4 Gedanken zu „Rekrutierung von Pflegepersonal aus Lateinamerika

  1. Nataly Trujillo

    Hallo an alle. Soy auxiliar de enfermería. Hay posibilidad para yo poder ejercer mi labor en Alemania? Gracias

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.