Personalvermittlung in der Dialyse

Berlin, 08.05.2020. Die Personalvermittlung in der Dialyse beschäftigt die deutsche Gesellschaft für Nephrologie DGfN. Denn die DGfN verzeichnet einen Anstieg von Patienten mit Niereninsuffizienz. Derzeit leben in Deutschland ungefähr 9 Millionen Menschen mit einer chronischen Nierenkrankheit, Tendenz steigend. In der Folge entstehen neue Nierenzentren. Vor dem Hintergrund des Fachkräftemangels gerät die Personalvermittlung in der Dialyse aus Südamerika in den Fokus. Denn es fehle an gut ausgebildeten Pflegekräften am deutschen Pflegemarkt. Die Vermittlung von Dialysefachkräften aus Südamerika ist ein wertvoller Baustein in der Personalbeschaffung von Nierenzentren.

Nierenzentrum in Berlin zum Fachkräftemangel in der Dialyse

Fachkräfte für die Nephrologie

Das Fachgebiet Nephrologie verfügt über eine lange Tradition in Südamerika. Neben einem ausgezeichneten Pflegestudium mit einer Länge von fünf Jahren existieren postgraduale Masterstudiengänge in der Nephrologie. Der Studiengänge haben eine Länge von drei Semestern und umfassen die Fachbereiche Forschung, Fachkrankenpflege und Ethik. Mit der Pflegedokumentation wird das Studium durch einen administrativen Bereich abgerundet. Das Studium richtet den Blick auf die Prävention, Diagnose und die Behandlung von Niereninsuffizienz und urologischen Krankheitsbildern. 

Nierenzentren in Kolumbien

Neben dem akademischen Teil der Nephrologie unterhalten die Firmen Fresenius, Braun und das us-amerikanische Unternehmen Baxter Nierenzentren in Kolumbien. Die Fresenius Medical Care ist seit den 70er Jahren in Kolumbien präsent und unterhält mehr als 30 Dialysezentren vor Ort. Seit den 80er Jahren existieren postgraduale Studiengänge in der Nephrologie. Die Firmen Braun, Fresenius und Baxter bieten zusätzlich Weiterbildungen an,. ERs gibt in Kolumbien eine große Zahl an Dialysefachkräften. Die Geräte der Firmen Braun, Baxter und Fresenius sind am Markt präsent und werden von den Nierenzentren vor Ort eingesetzt.

Personalvermittlung von Dialysefachkräften

Es gibt gute Gründe, eine Personalvermittlung von Dialysefachkräften aus Südamerika zu organisieren. In Kolumbien gibt es eine Vielzahl an sehr gut ausgebildeten Dialysegfachkräften mit mehrjähriger Arbeitserfahrung in lokalen Nierenzentren. Diese Dialysefachkräfte verfügen über den postgradualen Studiengang der Nephrologie und eine Weiterbildung der Firmen Fresenius und Baxter. Sie sind es gewohnt, an den gängigen Dialysegeräten wie der Fresenius 5008S CoreDiax zu arbeiten. Für die Vermittlung von Dialysefachrkräften aus Südamerika gibt es spezialisierte Dienstleister wie die Personalberatung im Gesundheitswesen TTA

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.